19241
post-template-default,single,single-post,postid-19241,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Mehr Reichweite mit dem richtigen Hashtag für Veranstaltungen

hashtag reichweite auf veranstaltungen

Mehr Reichweite mit dem richtigen Hashtag für Veranstaltungen

Das Erreichen von Reichweite bei Veranstaltungen ist längst kein Selbstgänger mehr. Für die Präsenz im Bereich Social Media ist es für Veranstalter wichtig, die richtigen Kniffe und Werkzeuge zu nutzen, um die volle Sichtbarkeit zu entfalten. Twitter hat sich als Kanal für die Kommunikation rund um Veranstaltungen etabliert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Hashtag für die Veranstaltung. Richtig genutzt, kann er nicht nur die Sichtbarkeit erhöhen, sondern auch die Kommunikation der Nutzer untereinander vereinfachen. Ein kleines Werkzeug mit einem großen Effekt.

Wofür braucht eine Veranstaltung einen Hashtag?

Der Twitter-Hashtag ist für die Veranstaltung ist natürlich kein Muss, angesichts der auf den ersten Blick chaotischen Kommunikation in den sozialen Netzwerken kann der Veranstalter mit ihm aber die Nachrichten rund um das eigene Event deutlich besser konzentrieren. So kommen die Besucher miteinander in Kontakt und offene Fragen können gezielt gefunden und beantwortet werden. Darstellungsformen wie eine Social Wall erhöhen zusätzlich die Aufmerksamkeit der Besucher vor Ort.

Ein wichtiger Schritt ist die Suche nach dem passenden Veranstaltungs-Hashtag. Damit dieser am Ende auch tatsächlich genutzt wird, muss er verschiedene Faktoren erfüllen. So sollte natürlich klar erkennbar sein, um welche Veranstaltung es sich handelt. Ein allgemein akzeptiertes Kürzel ist ein guter Einstieg. In der Regel sind eine Abkürzung des Ortes und das Jahr ebenfalls ein guter Ansatz. Wichtig ist, dass der Hashtag nicht zu lang ist. Schließlich sollen die Benutzer auch noch ohne Probleme ihre Nachrichten bei Twitter absetzen können.

Vor- und Nachteile für das Marketing

Wirkliche Nachteile sind bei einer Eventbegleitung auf Twitter eigentlich nicht vorhanden. Man könnte höchstens einwenden, dass eine gewisse Moderation notwendig ist. Der Aufwand ist aber gering: Ist die Kommunikation über den offiziellen Kanal und mit dem gewählten Hashtag erst einmal etabliert, wird die typische Wirkung der sozialen Netzwerke einsetzen, und die Moderation wird in der Regel überflüssig. Die Teilnehmer selbst übernehmen die Kontrolle über die Kommunikation.

Vorteile liegen bei einer solchen Kampagne natürlich auf der Hand: Die Teilnehmer haben einen zentralen Ort im Internet, an dem sie Fragen stellen, Anregungen gegeben und einfach mit anderen Leuten in Kontakt kommen können. Das Networking wird vereinfacht und Verabredungen auf der Veranstaltung selbst sind noch schneller möglich. Nach dem Ende der Veranstaltung können die Tweets zudem ohne Mühe analysiert werden. Kritik und Lob sind gesammelt sichtbar, was die Optimierung bei folgenden Events erheblich vereinfacht. Der Twitter-Hashtag wird somit zu einem wichtigen Werkzeug für das allgemeine Feedback.

Die Social-Wall als visueller Anreiz

Bei einer Social-Wall handelt es sich um einen oder mehrere große Bildschirme oder Projektionen, die am Ort des Events betrieben werden und die Social-Media-Kanäle des Events präsentieren. Die Zuschauer können also die neusten Tweets sehen, wenn sie unterwegs sind und sich darüber informieren, was andere Besucher von der Veranstaltung denken oder was gerade besonders wichtige Themen sind, die sich im Diskurs befinden. Für die Besucher ist das eine zusätzliche Möglichkeit zur Information und zur Navigation. Die Social Wall kann dabei hilfreich sein, ein großes Event mit verschiedenen Reden oder Diskussionen auf dem Podium einfacher zu steuern. Vor allem ist es aber eine sehr gute Möglichkeit der Unterhaltung und erhöht die Optionen für das Networking. Natürlich kann eine solche Wall auch an jedem anderen Ort eingesetzt werden. Sie steigert die Sichtbarkeit und die Reichweite des Events in der realen Welt – und natürlich auch im Internet, wo man die Veranstaltung so mitverfolgen kann.

Hashtag-Walls nie unmoderiert betreiben!

So verlockend es erscheint: Alle Nachrichten zu einem Hashtag automatisch auf eine Social Wall zu veröffentlichen, ist keine gute Idee. Bei jedem größeren Event werden Sie „Spaßvögel“ finden, die unpassende, obszöne oder störende Nachrichten mit Ihrem Hashtag posten werden. Die Software für Ihre Social Media Wall muss erlauben, solche Nachrichten von der Veröffentlichung auszuschließen. Im Nachhinein zu löschen ist keine ausreichende Option.

FlypSite bietet alle redaktionellen Möglichkeiten, um kleine und große Events mit Social Walls zu begleiten. Auf Wunsch können Sie alle Nachrichten manuell veröffentlichen; oder Sie kuratieren nur die per Hashtag eingesammelten Nachrichten und richten für Posts von vertrauenswürdigen Accounts eine automatische Veröffentlichung ein. Bei großen Events ist ein Redaktionsteam hilfreich, das sich um die Einreichungen kümmert und die besten Tweets auf die Social-Wall veröffentlicht.

Rücksicht auf die Sprecher nehmen!

Nichts ist irritierender für Vortragende und Moderatoren bei Konferenzen, als wenn im Publikum gelacht wird, wenn der Vortrag gerade gar nicht lustig war. Stellen Sie Social Walls so auf, dass Sie nicht mit dem Geschehen auf der Bühne konkurrieren. Lounges, Cafés und Wartebereiche sind meist besser geeignet als die Großprojektion hinter der Bühne.

Joachim